Consulado General en Hamburgo

Segelschulschiff "Libertad" nach fast 20 Jahren wieder in Hamburg

Nach fast zwanzig Jahren des Wartens läuft am kommenden 5. Juli, um 11 Uhr morgens (5.00 Uhr morgens in Argentinien) die Fregatte „Libertad“ wieder Hamburg an. Der Hamburger Hafen wird fünf Tage lange der Ankerplatz des Dreimasters sein.

Die „Libertad“ als Botschafterin der Meere trifft inmitten der Vorbereitungen für den G20-Gipfel in Hamburg ein und wird Zeuge eines logistischen und sicherheitsrelevanten Einsatzes, den die Freie und Hansestadt Hamburg in diesem Ausmaß bisher noch nicht erlebt hat.

Am Sonntag, den 9. Juli von 10 bis 18 Uhr steht das Schiff für Publikumsbesuche offen. Außerdem wird es an diesem Tag auf der Überseebrücke ein argentinisches Rahmenprogramm mit kulinarischen und kulturellen Darbietungen geben.

Mit seinen drei Masten, 3.765 Tonnen, und einer Gesamtlänge von 103,70 Metern, wird die Fregatte ARA Libertad am 10. Juli am frühen Morgen aus dem Hamburger Hafen auslaufen und ihre nächste Station ansteuern, den Hafen von Malmö in Schweden.

Die sechsmonatige Ausbildungsfahrt nahm ihren Anfang am 25. März 2017 am Marinedock in Buenos Aires und umfasst fünfzehn Hafenstationen. Von Barcelona aus beginnt das Schiff seine Heimreise. Nach Zwischenstopp im Hafen von Santa Cruz auf Teneriffa überquert die "Libertad" erneut den Atlantik und erreicht am 19. September den Hafen von Rio de Janeiro in Brasilien. Nach einem weiteren Aufenthalt in Montevideo ist die Rückkehr nach Buenos Aires für den 7. Oktober geplant. Mehr als 23.000 Seemeilen werden dann hinter der Fregatte liegen, die insgesamt schon mehr als 500.000 Seemeilen unter dem Kiel hat (33 Weltumrundungen). Viele Geschichten werden von den Seekadetten nach Hause mitgenommen. Schön, dass auch wieder Hamburger Erlebnisse dabei sein werden

Fotogalerie (zum Vergrößern bitte anklicken)